Filmgeschichte 60er Jahre

Weltgeschichte - europäische Geschichte & Philosophie. Wie sich Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Philosophie, Kunst und Medien im Kontext der Welthistorie, europäischer Geschichte und Sozialpsychologie entwickelt haben. Historische Persönlichkeiten; und wie ihr Wirken unseren heutigen Alltag prägt. Aberglauben, Religion und Mystik im Wandel der Zeit. Zeitgeist, Spiritualität und Ideologie. Das Forum, für die Frage nach dem Warum: Wir heute sind, was und wie wir sind?

Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Die 50er Jahren waren gar nicht so spießig, wie gedacht. Aber da das hier auch nach dem Lustprinzip
geht, mache ich jetzt einfach mal die 60er Jahre auf. Also J.F. Kennedy, seine Ermordung, Vietnam,
natürlich Woodstock, Kubakrise, Willy Brandt………so etwas Aufbruchstimmung, die Ernüchterung folgt
dann auch noch. :D Die anderen Abschnitte werden weiter gepflegt, bevor die Übernahme erfolgt,
und ich ein Forum für Cineasten gründe. 8-) :shock: Okay, dazu wird es nicht reichen und auch
nicht kommen, weil es einfach keinen Sinn ergeben würde.

Die McCarth-Ära und viele andere Dinge, sind in den vorigen Kapiteln ausgespart worden.
Gerade hier sehe ich dann auch einen Bezug zur Gegenwart, Politik gehört zum Business
dazu.

Aber das jetzt akribisch zu machen :cry: Die Kapitel bleiben ja stehen
und werden sich mit der Zeit schon irgendwie ergänzen.
Youtube ist zwar eine große Hilfe, aber wenn ich ehrlich bin, alles ist auch da nicht enthalten.
Also ich bin da einerseits begeistert und dann auch enttäuscht.
Gefreut habe ich mich bisher über einige filmtechnische Kostbarkeiten. Also vielen Dank
an diejenigen, die hier auch mitgewirkt haben. Das sind ja nicht abgeschlossene Threads,
sondern sie sind natürlich für jeden offen. Etwas ein Bezug sollte schon dasein. :D
Wobei man das auch nicht eng betrachten sollte.

Was hat das bisher überhaupt mit der Psyche zu tun. Auch sehr viel. Man sieht wie die
Leute damals gelebt haben, welche Wertvorstellungen sie hatten und welche Probleme.
Alles aus einer anderen Zeit. Heute überträgt man ja gerne jetzige Wertvorstellungen
auf die damalige Zeit, da macht man es sich zu einfach. Meine Sicht. Vielleicht auch
deshalb mag ich gerne Schauspieler und Regisseure, die sich im Laufe der Zeit
weiter entwickelt haben, und ihrer damaligen Zeit auch so entkommen sind.
Sich neudefiniert haben, weil ihr altes Ego nicht mehr gefragt war.

Deshalb schnappe ich mir auch gleich Alfred Hitchock, der in den 60er Jahren
einige Filme schuf, die das Genre des Horrors veränderte. Hitchock selber,
der vom Expressionismus der Deutschen im Film begeistert war, würde ich
nicht als leicht handelbaren Menschen bezeichnen. :D

:trigger:
But now:
Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Wüstenrose
Chat Team
Beiträge: 1169
Registriert: 24. Jul 2021, 07:12
Hat sich bedankt: 1969 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Wüstenrose »

Die verborgene Quelle des Humors ist nicht Freude,
sondern Kummer.
(Mark Twain;1835-1910,Schriftsteller,Quelle:Poesiealbum)
Benutzeravatar
Wüstenrose
Chat Team
Beiträge: 1169
Registriert: 24. Jul 2021, 07:12
Hat sich bedankt: 1969 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Wüstenrose »

Die verborgene Quelle des Humors ist nicht Freude,
sondern Kummer.
(Mark Twain;1835-1910,Schriftsteller,Quelle:Poesiealbum)
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Ich seh schon, du bist Fred Zinnemann - Fan. Gute Wahl. :hi:

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Wüstenrose
Chat Team
Beiträge: 1169
Registriert: 24. Jul 2021, 07:12
Hat sich bedankt: 1969 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Wüstenrose »

Die verborgene Quelle des Humors ist nicht Freude,
sondern Kummer.
(Mark Twain;1835-1910,Schriftsteller,Quelle:Poesiealbum)
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Wußte gar nicht, dass es von 12 Geschworenen mit Henry Fonda es ein deutsches
Gegenstück gibt. Man lernt nie aus.

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Die 60er Jahren waren ja auch die Jahres des englischen Horrors. Christopher Lee und Peter Cushing, Hammer Sutdios.

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »



Triffids, nach einem Roman von John Wyndham.
Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 2541
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1359 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: Filmgeschichte 60er Jahre

Beitrag von Oxymon »

Audrey Hepburn gehört irgendwie zu den 60ern, obwohl sie in den 50ern auch schon ein Star war.



Das hat einfach mit diesem Film zu tun:



Mir fällt bei Audrey Hepburn neben "Frühstück bei Tiffany", "Krieg und Frieden" auch sofort
"Charade" ein.



Aber sie hat so viel gute Filme gedreht, wie etwa das Drama "Infam".



oder etwa in diesem Film:

Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
Mark Twain

„Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“
Friedrich Hebbel
Antworten