Geschichte der Illustration und sequentieller Bildfolgen bis zur Gegenwart

Weltgeschichte - europäische Geschichte & Philosophie. Wie sich Psychologie, Psychotherapie, Psychoanalyse, Philosophie, Kunst und Medien im Kontext der Welthistorie, europäischer Geschichte und Sozialpsychologie entwickelt haben. Historische Persönlichkeiten; und wie ihr Wirken unseren heutigen Alltag prägt. Aberglauben, Religion und Mystik im Wandel der Zeit. Zeitgeist, Spiritualität und Ideologie. Das Forum, für die Frage nach dem Warum: Wir heute sind, was und wie wir sind?

Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 4557
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 2582 Mal

Geschichte der Illustration und sequentieller Bildfolgen bis zur Gegenwart

Beitrag von Oxymon »

Nett, wenn man sich austoben kann. :D

Ein Film ist ja auch nur eine Aneinanderreihung von Bildern. Früher gab es ja diese kleinen Heftchen,
wo man durch das Durchblättern einen Film für das menschliche Auge produzieren konnte.
Im Prinzip kann man das heute auch mit einer kleinen App machen. Natürlich kann man
es auch zeichnen. :D

Die sequentielle Abfolge von Bildern ist ziemlich alt. Höhlenmalerei, Wandteppiche, Fresken…….

Wobei es dann einen Unterschied gibt zwischen einem Buch, wo Bilder den Text ergänzen und
reinen Bilderfolgen, wo Text die Bilder ergänzt. Da es mir tatsächlich um Bilder geht, mache ich
da aber keinen großen Unterschied. :D

Bevor die Fotographie ihren Siegeszug hatte, war es ja noch üblich, Ereignisse zu zeichnen.
Das hat sich bei Gerichtsprozessen ja auch noch immer irgendwie gehalten.
Deshalb gibt es auch noch den Beruf des Gerichtszeichners.

[Externer Link : bitte anmelden]

Heute ergießt sich ja eine Masse von sinnbefreiten Bildern durch das Universum. :D
Angefangen von endlosen selfies über das tägliche Essen. Wobei ich dem Essen noch einen
Sinn entnehmen kann. :D Und dies ja sogar ein Kunstwerk darstellen kann.

Also werde ich irgendwann in der Frühzeit starten und dann in die Neuzeit gehen. Ist für mich
dann wie üblich auch ein Lernprozess. Und etwas interessieren mich natürlich auch die psychologischen
Folgen. Die Abtrennung zwischen den einzelnen Medien ist natürlich etwas schwierig, weil
viele Illustrationen heute ja auch am Computer geschaffen werden.
Trotzdem gibt es eben noch ein Nebeneinander. Tja mal sehen, wie es wird.

[Externer Link : bitte anmelden]

Neben der eigentlichen Illustration, die eine Beigabe zum Text ist, interessiert mich auch die
sequentielle Bilderfolge. Allerdings nicht als Film, sondern eben als Comic, Manga.

[Externer Link : bitte anmelden]

Na, da darf ich mich mal dann erst mal selber wieder einlesen. Ich habe das Thema eigentlich
als folgerichtig nach dem ich jetzt schon x trailer der Filmgeschichte gepostet habe.
Hoffentlich komme ich noch nicht auf die Idee, das selbe dann
mit Büchern zu machen. Aber ich habe hier ja auch alle Zeit. Und vielleicht interessiert sich
ja jemand für das Thema und macht selber einen Beitrag.
„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 4557
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 2582 Mal

Re: Geschichte der Illustration und sequentieller Bildfolgen bis zur Gegenwart

Beitrag von Oxymon »

[Externer Link : bitte anmelden]
Die ältesten Höhlenzeichnungen beziehungsweise Höhlenbilder Europas befinden sich in der spanischen El-Castillo-Höhle (ca. 40.000 Jahre BP, frühes Aurignacien) und in dem eingestürzten Abri Castanet in Frankreich (Département Dordogne).[7] Die Malereien aus der Chauvet-Höhle (Département Ardèche) werden auf ein Alter von etwa 32.000 Jahren datiert, die Petroglyphen aus der Grotte von Pair-non-Pair (Département Gironde) auf etwa 30.000 Jahre. Den Höhepunkt der europäischen Verbreitung erlebte die Höhlenmalerei in den jungpaläolithischen Epochen Gravettien, Solutréen und Magdalénien in Mittel- und Südfrankreich sowie in Nordspanien (siehe frankokantabrische Höhlenkunst). In einigen Teilen der Erde, zum Beispiel in Südafrika und Australien, ist die Ausmalung von Höhlen bis in die Gegenwart belegt (siehe Fundortliste).
War jetzt etwas enttäuscht, weil ich dachte, dass sich vielleicht der Neanderthaler bereits künstlerisch ausgetobt
hätte. Mal sehen vieleicht werde ich da ja noch fündig.

[Externer Link : bitte anmelden]

Tja, die Gründe für Höhlenmalerei sind nicht so eindeutig. In dem Wikipediaeintrag steht ja u.a.
dass die Menschen damals aufgrund ihres Glaubens oder Religion in Höhlen gemalt haben oder mit
Steinwerkzeug die Wände bearbeiteten.

Im Gegensatz zu heute befinden wir uns im Pleistozän, was nichts anderes als ein Zeitabschnitt
in der „Erdgeschichte“ ist . Danach begann vor mehr als 11.000 Jahren das Holozän, indem wir immer
noch so dahin vegetieren. Der Umstieg von der Kaltzeit auf die Warmzeit. Aber wenn es so mit
der Immobilienmarkt weiter geht, dürfen wir dann vielleicht auch wieder zurück in die Höhlen
kehren. :D

Aber ich denke schon, dass so eine Höhlenwelt ziemlich inspirierend gewesen sein dürfte.
Na ja, wie üblich, wenn man so liest, kommt dann oft das Wort möglicherweise etc. etc., was heißen
soll, nichts Genaues weiß man. Und so könnte ich mir vorstellen, dass es durchaus weitere Funde
geben könnte, die noch weiter zurückgehen. Bezüglich der Religion wurden Theorien aufgestellt
und verworfen. Wobei es bei dem Thema zu weit führen würde, das weiter hier auszuführen.
Man könnte die Zeichnungen auch als eine Art Tagebuch interpretieren, der die Ereignisse
festhielt, oder eben als Mittel des Erfahrungsaustausches. Vielleicht auch als Anleitung, wie
man Wild, Pardon das Mammut erlegt. Da ergeben sich viele praktische Gründe, wobei da ggf.
künstlerische Aspekte oder auch nur ein Ausprobieren (neudeutsch: herumblödeln) Motivation
gewesen sein könnten. Damals gab es ja noch keinen Kunstbegriff und eindeutige
Abgrenzungen. Man spekuliert auch darüber, ob es sich um eine Symbolsprache gehandelt
haben könnte. Jedenfalls kann es eben mehrere Gründe für die Malereien gegeben haben.
Vielleicht dienten sie ja auch nur der Verschönerung der Wand. :D

In gewisser Weise vielleicht auch ein Buch, wie es sich Familie Feuerstein erdachte?

Als Beispiel: [Externer Link : bitte anmelden]

Ein Bild erinnert mich ziemlich stark an Marc Chagall. Will damit sagen, mir gefallen
Teile der Höhlenmalerei sehr gut, weil sie eben ausdrucksstark sind.


[Externer Link : bitte anmelden]
Zitat daraus:
Das Wesentliche ist die Kunst, die Malerei, eine Malerei, die ganz anders ist, als alle Welt sie macht. Aber welche? Wird mir Gott oder sonst jemand die Kraft geben, dass ich den Bildern meinen Atem einhauchen kann, den Atem des Gebets und der Trauer, des Gebets um Erlösung und Wiedergeburt?“
– Marc Chagall: in Mein Leben
[Externer Link : bitte anmelden]
Zitat daraus:
Die Ouvertüre zu dieser gewaltigen Revolution begann schon etwas früher. Seit mindestens 250 000 Jahren verwenden Menschen Farben, übrigens auch die Neandertaler. Sie rührten etwa das eisenhaltige Mineral Hämatit mit Wasser zu einer Flüssigkeit an oder mischten Ocker in diverse Tinkturen. Oft ist allerdings der Einsatzzweck der farbigen Mineralien nicht klar. Anthropologen meinen, dass die Neandertaler oder die Menschen Ocker auch als Insektenschutzmittel eingesetzt haben könnten oder als Konservierungsmittel für Nahrung oder Tierhäute oder als Beimischung in Klebstoffen.
War jetzt schon am Überlegen, ob ich etwas über Ocker schreiben soll, aber das geht zu weit. Vielleicht
dass Ockerfarben immer Platz in meinem Malkasten hatte? Aber die Zusammensetzung, das geht so weit.
Vielleicht irgendwann später. Hmh, Farben, ja, ein unersätttliches Thema.
Was habe ich jetzt selber gelternt? Na, ich habe einen Blick auf die erdgeschichtlichen Abschnitte geworfen
und ich habe mich an eine Comicgeschichte von Will Eisner erinnert, wo ein Mensch aus der Steinzeit
in der Neuzeit landet und natürlich Maler wird.

Ansonsten ist es von der Höhlenwand bis zum Tablet schon ein weiter Weg gewesen. Wobei, vielleicht sind
ja Graffiti-Künstler die wirklichen Erben im Geiste.
„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 4557
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 2582 Mal

Re: Geschichte der Illustration und sequentieller Bildfolgen bis zur Gegenwart

Beitrag von Oxymon »

So jetzt stelle ich mal zu dem Thema, dann auch mal einen Link zu einem Video ein.
Und mache gleichzeitig etwas Werbung für ARTE. :D Ein Juwel in der.......
Wir sind immer noch bei der Höhlenmalerei und da ist es ganz logisch, dass man
einen Blick nach Frankreich wirft.



Na einige Widersprüchlichkeiten sehe ich doch. Aber das ist ja in der Wissenschaft auch so
üblich.



Vielleicht noch ein Beitrag, bevor ich dann ins Holozän switche.

„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn
Benutzeravatar
Oxymon
Beiträge: 4557
Registriert: 19. Jul 2021, 13:14
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 2582 Mal

Re: Geschichte der Illustration und sequentieller Bildfolgen bis zur Gegenwart

Beitrag von Oxymon »

„Um Böses zu tun, muss ein Mensch zuallererst glauben, dass das, was er tut, gut ist.“
Alexander Solschenizyn
Antworten