Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Sozialpsychologie im Kontext von Sozialpolitik, Lokalpolitik, Europapolitik und Weltgeschehen. Politik und Gesellschaft; und deren Mechanismen im Fokus der Psychologie. Politische und gesellschaftliche Entwicklung, Europäische Integration, weltweite Politik und Integrationspolitik innerhalb Europas.
Bitte die Regeln für das Politikforum beachten!

Benutzeravatar
Marina
PSYVO Team
Beiträge: 4809
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 2510 Mal
Danksagung erhalten: 2548 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Marina »

..
DrFauko hat geschrieben: 22. Nov 2022, 19:47 @Marina
da sagst du schon was richtiges. ich sehe das auf einer anderen ebene. ich will ja gar nicht dauerhaft von sozialleistungen leben. nur im worst case würde ich halt nicht verhungern darum lass ich mir auf der arbeit nicht alles gefallen.
am ende bin ich ein wolf und wenn ich nicht arbeiten will mach ich das halt nicht. habe ich meinem chef auch so gesagt.
Okay .. und was hat der dazu gesagt? Begeistert war er ja wohl kaum, oder?

;-)
Dies über alles: Dir selbst sei treu!
Benutzeravatar
Kephalopyr
MISS MYSTERIUM
Beiträge: 622
Registriert: 20. Sep 2022, 21:27
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Kephalopyr »

DrFauko hat geschrieben: 22. Nov 2022, 19:00 ich seh es so: wenn ich keine lust habe, komme ich halt nicht. wenn ich dann gefeuert werde kommt der sozialstaat und beim nächsten arbeitgeber mach ich das genau so ich bin mein eigener herr.
Wieso wirst du nicht gleich dein eigener Chef, dann dürfte sich doch das Problem eigentlich lösen, oder? :denk:
Zumindest wirkt das ziemlich anstrengend und auf Dauer sehr belastend, wenn man ständig den Job wechselt. Oder du hast bis jetzt noch nicht das gefunden, das dir wirklich liegt und Spaß macht.
Marina hat geschrieben: 22. Nov 2022, 19:12 Und, wenig Geld zu haben und mich sorgen zu müssen, wie ich mein Leben organisiere, mir kaum etwas leisten zu können und Angst haben zu müssen, wenn mal etwas kaputt geht (größere Ausgabe), nein, Horrorvorstellung für mich.
Genau das ist das Problem an diesem Land, dass DAS der Standard geworden ist, oder zumindest steckt ein Großteil in solch einer Situation. Ein Ungleichgewicht ist entstanden, das immer mehr Raum einnimmt. Mir macht das auch Angst. Ich will SO nicht enden. Eher erschieße ich mich. :oops: :cry:
Per aspera ad astra.. .
DrFauko
Beiträge: 12
Registriert: 22. Nov 2022, 16:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von DrFauko »

@Marina

er hat versucht einen auf boss zu machen. klappt aber nicht weil ich eh weiß, dass wir personalmangel haben. schade schade. :D ich komm ja auch schon oft zur arbeit. aber ab und zu braucht man auch mal eine pause.

@Kephalopyr

spaß macht mir die arbeit schon. nur nicht jede woche fünf tage. das ist ja echt übertrieben.
Benutzeravatar
Kephalopyr
MISS MYSTERIUM
Beiträge: 622
Registriert: 20. Sep 2022, 21:27
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Kephalopyr »

DrFauko hat geschrieben: 22. Nov 2022, 21:38 spaß macht mir die arbeit schon. nur nicht jede woche fünf tage. das ist ja echt übertrieben.
Was ist deine Intention?
Per aspera ad astra.. .
Benutzeravatar
Captain_Chaos
GRAF HASULA
Beiträge: 1154
Registriert: 26. Jul 2022, 15:13
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Captain_Chaos »

Krass , wenn wir alle so eine Einstellung hätten.
So Ausgelernt , 2200 netto . Und nur Arbeiten gehn wenn man Bock hat.
Sanktionen gibt es doch kaum noch . Womöglich doch . Für Leute die Psychisch als Arbeitsfähig eingestuft werden.
Ich bin nicht betroffen. Jeder Ausgelernte Arbeitnehmer hasst Leute , die Stütze einstreichen und dann Schwarz mehr Kohle machen
als mit ehrlicher versteuerter Arbeit.

Am Ende wandert die ganze Welt in unser Sozialsystem ein und hat keine Scham sich von der eigenen Familie nicht aushalten zu lassen.
Da die dusseligen Steuerzahler eh weiter nach unten treten werden. Im Endspiel vom Kapitalismus scheint das auch egal zu sein.

----------------------
Es soll auch Menschen geben die sind froh wenn sie 3 Tage 12 Stunden machen und gut auskommen.
Man gibt ja nicht umsonst 100 % auf der Arbeit also bei ner 5 Tage Woche , 20 % .
Wäre dann ja auch fair wenn man als Arbeitgeber auch nur 1/5 des Lohnes zahlt .
Hasi / der Weisse Riese , zuständig für die Buntwäsche.
Forenkneipenweisheit; Egal wie Dicht du bist - Goethe war Dichter.

:geran: :fee: :sf:
DrFauko
Beiträge: 12
Registriert: 22. Nov 2022, 16:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von DrFauko »

@Kephalopyr

was meinst du? ich hab keine besondere intention wollte nur meine meinung über arbei äußern.

@Captain_Chaos

ich kann die kritik verstehen, kritisiere mich selbst ja auch manchmal dafür. auf der anderen seite ist sas leben zu kurz um es mit arbeit zu vergeuden. dafür mache ich viele schöne sachen.
Benutzeravatar
Kephalopyr
MISS MYSTERIUM
Beiträge: 622
Registriert: 20. Sep 2022, 21:27
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Kephalopyr »

DrFauko hat geschrieben: 22. Nov 2022, 23:17 was meinst du? ich hab keine besondere intention wollte nur meine meinung über arbei äußern.
Irgendwie erinnerst du mich an jemanden.
Captain_Chaos hat geschrieben: 22. Nov 2022, 22:35 Krass , wenn wir alle so eine Einstellung hätten.
So Ausgelernt , 2200 netto . Und nur Arbeiten gehn wenn man Bock hat.
Sanktionen gibt es doch kaum noch . Womöglich doch . Für Leute die Psychisch als Arbeitsfähig eingestuft werden.
Ich bin nicht betroffen. Jeder Ausgelernte Arbeitnehmer hasst Leute , die Stütze einstreichen und dann Schwarz mehr Kohle machen
als mit ehrlicher versteuerter Arbeit.

Am Ende wandert die ganze Welt in unser Sozialsystem ein und hat keine Scham sich von der eigenen Familie nicht aushalten zu lassen.
Da die dusseligen Steuerzahler eh weiter nach unten treten werden. Im Endspiel vom Kapitalismus scheint das auch egal zu sein.

----------------------
Es soll auch Menschen geben die sind froh wenn sie 3 Tage 12 Stunden machen und gut auskommen.
Man gibt ja nicht umsonst 100 % auf der Arbeit also bei ner 5 Tage Woche , 20 % .
Wäre dann ja auch fair wenn man als Arbeitgeber auch nur 1/5 des Lohnes zahlt .
Ich glaube es wäre schon vielen Leuten geholfen, würde man den Mindestlohn mal so richtig anheben und wirklich das auszahlen, was so manch schwer arbeitende Leute auch verdient hätten. Schade, dass man darüber keine Gewalt hat. Ich würde die eigentliche Armut beenden.

-Es gäbe als erstes eine spezielle von allen anderen unabhängige Steuer für Politiker, dafür, wie einige unter ihnen sich benehmen.

-Dann gäbe es ein Bürgergeld für jeden, der wirklich Hilfe benötigt und im Gegenzug wird einem auch mal richtig geholfen, vor allem bei psychischen Krankheiten.

-Wer keine Therapie will, bekommt auch kein Bürgergeld. Fertig.

-Und der Mindestlohn wird auf 20 Euro erhöht, ohne entsprechend erhöhte Abzüge.

-Jeder Job wird danach bezahlt, wie schwierig und aufwändig, als auch fordernd die jeweilige Arbeit ist.
Das heißt: Je mehr man sich kaputt macht, desto mehr Geld, Urlaubstage und andere Belohnungen sollte man auch erhalten und nicht umgekehrt!

-Und es werden richtige Sicherheitskontrollen an den Grenzen aufgestellt. Wer wirklich Hilfe braucht, dem wird geholfen, aber wer hierherkommt, um Blödsinn zu machen, fliegt raus - ohne Wiederkehr. 3 Jahre Einreiseverbot. Bei schwerwiegenderen Vorfällen, gänzliches Verbot, SO wie es auch andere Länder handhaben!

-Und Steuergelder werden mal in Dinge investiert, die auch notwendig sind und ALLEN Zugute kommen, vor allem denen die Hilfe brauchen.

-Und Todesstrafe für entsprechende Hardcore-Mörder!
Generell härtere Strafen, so hart, dass man es sich zweimal überlegt, was man falsches macht!!!
Per aspera ad astra.. .
Benutzeravatar
Captain_Chaos
GRAF HASULA
Beiträge: 1154
Registriert: 26. Jul 2022, 15:13
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Captain_Chaos »

@DrFauko Ich lebe von Erwerbslosenhilfe und verdiene mir ab und zu etwas dazu.
Ich komm halt mit wenig aus. Sogar weitesgehnd ohne Arbeit. Werde häufig gefragt ob ich es nicht mal mit
Ernsthafter Arbeitsbeireitschaftswiederherstellung Probieren will. Anstatt den Sozialstaat auszubluten als eingebildeter Kranker.

Ich kritisiere dich nicht. Ich kenn nur die allgemeine Einstellungen der CDU wähler um mich herum. Ich wähle die Partei. Ich hab Lieber etwas Brot auf dem Tisch und dieses mit Humor dick belegt als anderen dafür die Wurst zu klauen, um zu zeigen das mein Brot richtig was wert ist . Aktives Raubrittertum an Anderen , nur weil das Normal ist im Kapitalismus. PS : Ohne Sozialstaat wären wir richtig angeschissen.

Was machst du denn so für schöne Sachen?
---------------------------------------------
@Kephalopyr Im Jahr 2015 wurde der Mindestlohn eingeführt. 20 Jahre zu spät. Immerhin haben wir seit 7 Jahren einen.
Kann man zwar nicht von Leben also teils nicht ohne zusätzliches Hartz 4 zu beantragen. Aber man Arbeitet - Hurra. :roll:

Harzt 4 und der Ausbau des Zeit/Leih/Arbeitsbeschaffungsmassnahmen war 2005 . Wo man Beschluss alle Arbeitslosen erst zu mobben,
dann zu Tode zu Sanktionieren und dann so 15 Jahre später die Erkenntnis kommt,
Leute die man zum Arbeiten zwingt oder nicht weiterqualifiziert werden unzufriedener, oder gar krank.
Dann wird es Zwischenglieder aus meiner Sicht geben zwischen Staat der einen Tritt und einer Bevölkerung die einem ebenfalls sagt ,
man soll nicht so wählerisch sein. Nur Arbeitende Deutsche sind Gute Deutsche.
Arbeit macht Frei(zeit) Ganz ohne Lagerhaltung oder Soziale Brennpunkte. Im Übrigen gibt es immer noch nicht mehr Therapeuten
für durch Arbeit entstandene Schäden. Macht aber nichts wenn man Dinge verknappt , steigt die Nachfrage. Mehr Kunden.
'Ding Ding Ding $$$

Da hab ich nen bösen Text für dich:

Naja es gibt keine Armut, es gibt nur ein ungleichgewicht, zwischen wohlhaben und nicht so wohlhabend. Wenn die Mitte massiv
besteuert wird. Wird die Luft halt Dünner. Die letzten 2 Jahre und die Coronaverordnungen, waren vieles aber nicht Konsum
orientiert in meinen Augen.

Wo nimmst du das Geld her um Dinge anzuheben? Da wäre ich gespannt. Wenn man an der einen SEite was wegnimmt und umlagert.
Also wenn die Grundsicherung steigt , steigt ja eigentlich auch der Freibetrag der von der Steuerabsetzbar wäre. Wer kann das wollen?

Richtige Hilfe bei Psychischen Krankheiten? Wie viel Steine schleppst du so am Tag? Kannst du mit einer Spitzhacke umgehn.
Mir schwebt da wie früher Körperliche Arbeit vor. Wer Schuftet ,hat keine Zeit zum Denken und Abends gehts
dann zurück in die Wellness ähm Baracke. Es muss ja für die Krankenkassen und Beitragszahler finanzierbar bleiben. ... :lol:

Wer keine Zwangsumerziehung macht oder eine Arbeit ablehnt oder den Eltern auf der Tasche liegt,
fliegt raus und zieht in eine Sammelunterkunft. Geht ja mal garnicht das Arbeitscheues Pack wichtige Wohnungen
für Besser Menschen blockiert. Ganz schnell vorbei mit 18 .Selbstbestimmung. und all den anderen Freiheiten.
Zurück ins Mittelalter. Hase und Andere tragen ihr Kopftuch falsch wie sind ohne Begleitaufsicht draussen. *Peitsch,Peitsch*

Jeder Job wird nach Aufwendigkeit bezahlt. Da werden viele Hausfrauen aber wieder
mal mit einer Nullrunde abgestrafft werden.
Sie haben die Ausbildungen als Erzieherin,Hauswirtschafterin und Fachkraft für Oberflächenreinigung nicht abgeschlossen,
noch haben sie einen Mutterschaftsorden als Zuchtsaub ekommen ? Ja dann muss ihnen ihr Mann nur Taschengeld geben,
wenn er arbeitet.
Unter Lann Hornscheid würden alle ENZe gleich bezahlt werden können.
Aber so einen neumodischen Scheiss muss man ja nicht mitmachen.
:kn:

Geschlossene Grenzen , dann bitte aber auch innerhalb von Deutschland ,
das jeder erstmal Urlaub bei sich macht und social Points sammelt
das er an meine Strände darf, nicht das wieder überall Punker rumsitzen. Oder Bonzen.
Privattourismus. Als auch Flinten für Alle. Landbesitz muss sich wieder lohnen.


Oder wie wärs wenn man Arm sein unter Strafe stellt , genau wie Obdachlos sein.
Das Bayrische Polizeigesetz wurde genau wie das dortige Psychatriegesetz ja verändert.
Wenn man aus der Klinik kommt und sich bundesweit erstmal auf einer Dienstwache melden muss, weil man
eine Erkrankung hat. Das müssen die Wissen. Da kann man eben mit Meldeaddresse und Vorfällen , gleich die Schusswaffen einpacken.
Und anständig zugunsten der Steuerzahler deeskalieren.Fangschuss. 2x mal überlegen ob man einen Psychischens Aussetzer auffürt.
Daher Therapie machen und niemals nicht hysterisch werden im falschen Bundesland.

Gilt die Todestrafe auch für Menschen die sich beim Zahnarzt anstellen oder generell Ängste vor Arbeit & Gesellschaft haben ,
bzw das Bruttosozialprodukt ausbremsen. Also ein gesunder Nationaler Sozialismus? Iwie juckt grad mein Geschichtsbuch.

Der Text ist bewusst überspitzt und gespickt mit Bösartigkeiten.
Hab ich grad ''keinen Versbreit den Faschisten'' auf meinem Nachtisch liegen. Kommt mir seltsam vertraut vor deine kleinen Forderungen.
:aetsch: :aetsch: :aetsch: :shock:

Manches was du dir vorstellst kann ich nachvollziehen oder maße mir an das gefühlsmässig nachempfinden zu wollen.
Nur bei gewissen Dingen , die man sich so wünscht, wie häufig wird vom eigenen geworfenen Bumerang so getroffen?
► Text anzeigen
PS: Kepa- Kann man eine durch Geburt erworbene Staatsbürgerschaft auch wieder aberkennen? 3x Klauen ,
dann Exilant.Oder Falsch geparkt.Drakonische Strafen bei kleinsten Vergehn.
Nicht das man am Ende solidarisch mit Uns ist , statt nur mit dem Iran. Wenn jeder nicht mehr alles werden könnte, alt werden, kann
schwieriger werden. :kn:

Oder gilt deine Todesstrafe auch für Finanzsünder die bewusste Schäden an der Allgemeinheit anrichten?
Todestrafe für Männliche & Weibliche Sexualstraftäter.Letztere Gibt es auch ,nur da redet man emanzipiert eher weniger drüber.
Anderseits wäre das dann nicht eine Kulturelle Anpassung = Deutsche Ehrenmorde. Endlich auch bei Uns.

Mir graust nur davor wem man mit solchem Ansinnen Tor und Tür öffnen könnte. Wo werden da die Grenzen gezogen?
Emotionale Politik ist immer die schlechteste meine Ansicht nach.

Fangfrage nummer 2 : Wird es eine Hasenschanze in Zukunft geben und kann ich Reichsmöhrenminister werden?
Hasi / der Weisse Riese , zuständig für die Buntwäsche.
Forenkneipenweisheit; Egal wie Dicht du bist - Goethe war Dichter.

:geran: :fee: :sf:
DrFauko
Beiträge: 12
Registriert: 22. Nov 2022, 16:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von DrFauko »

@Kephalopyr

ich kenn dich nicht. nicht bewusst also es seid denn du warst mal im saarland unterwegs. :D

@Captain_Chaos

ich arbeite in der sanitären branche. mein brot sind die toiletten dieses landes und das macht schon irgendwie spaß.
Benutzeravatar
Captain_Chaos
GRAF HASULA
Beiträge: 1154
Registriert: 26. Jul 2022, 15:13
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Das Arbeitsleben: Wenn "einfach funktionieren" nicht mehr funktioniert.

Beitrag von Captain_Chaos »

@DrFauko Werner, Bist du's ? Sind die Russen da? Eckhart.!
Gas Wasser ist Wichtig.Nicht erst seitdem Ottfried Fischer Werbung für den Roten Stuhl macht.

Handwerk halt , da kannste je nach Anstellung schon echt gute Chefs erwischen.
Hasi / der Weisse Riese , zuständig für die Buntwäsche.
Forenkneipenweisheit; Egal wie Dicht du bist - Goethe war Dichter.

:geran: :fee: :sf:
Antworten