Cats Chaos

Tagebücher & Kolumnen :: Schreiben als Therapie. Forum für virtuelle Tagebücher und thematische Kolumnen. Nachdenken über sich selbst, Gott und die Welt. Selbstreflexionen, therapeutisches Schreiben, philosophisches Nachsinnen und persönliche Betrachtungen. Psychotherapie in Zeilen.

Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Bin heute irgendwie mal wieder so voller Wut,Hass und Verbitterung,so enttäuscht vom Leben
das ich aufpassen muß. So eine Stimmung führt für gewöhnlich zu nichts Gutem.
So akzeptiert man mich draußen im Leben noch weniger als das ohnehin schon der Fall ist.
Ich habe den ständigen Zwang zum anpassen,zum verstellen und verbiegen so satt.
Wehe ich bin ich selber,wehe die Wut die mich beherrscht dringt an die Oberfläche.
In einem anderen Forum hat mich mal jemand mit dem Begriff Gier beschrieben.
Das stimmt,das passt aber die Wut die existiert gleichberechtigt neben der Gier.
Alle Versuche mich mit Therapie zu einem richtigen,genügenden,akzeptablen Mitglied
der Gesellschaft zu machen,zu einer die funktioniert,die den Erwartungen des Außen
entspricht sind gescheitert.
Freak das scheint offensichtlich meine Berufung zu sein.
Es hat mir mal jemand gesagt eine wie ich müsste halt autark leben.
Dem ist wohl so.
Den Platz wo ich sein darf den habe ich bisher noch nicht gefunden.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

cats55 hat geschrieben: 20. Jul 2021, 12:53 Den Platz wo ich sein darf den habe ich bisher noch nicht gefunden.
Hier darfst Du sein. Aber sowas von! Ich mache Dir den "Wachhund". ;) Du müsstest noch definieren ob Du überhaupt Kommentare haben magst? Falls nicht, editiere das einfach ganz oben in Dein erstes Post. Man kann seine Beiträge jederzeit editieren. Ich würde dann auch dieses Posting hier wieder löschen. Und ansonsten: Du bist, wie Du eben bist. Fertig. :hdl:

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Hier ist jeder Willkommen! Hier darf und soll jeder sein! Wäre ja noch schöner. Ein Forum, wo man zu sein hat, wie ... wer eigentlich... einen haben will. Ich brauche noch ein Vogelzeigsmily. Bitte an dieser Stelle vorerst sich einfach eins denken.
Alle Versuche mich mit Therapie zu einem richtigen,genügenden,akzeptablen Mitglied
der Gesellschaft zu machen,zu einer die funktioniert,die den Erwartungen des Außen
entspricht sind gescheitert.
Du bist doch nicht dazu da, um so zu sein, wie andere dich haben wollen? :denk: Du musst doch mit dir klarkommen. Andere Leute sehen einen sowieso immer so an, wie es ihnen passt. Und sie sehen auch in einen hinein, was ihnen gerade gefällt. Und gefallen tut es ihnen, weil es in ihnen selbst angelegt ist.

Oft sagen irgendwelche Aussagen, besonders die unfreundlichen, viel mehr über den aus, der sie tätigt. Ich habe auch lange gebraucht bis ich das verinnerlicht hatte. Ich bin jetzt über 50. Langsam sitzt die Lektion immer mehr.

Falls das jetzt unerwünscht war, löscht du das dann einfach mit Mina, danke.

Liebe Grüße!
Mischa
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Kommentare sind in Ordnung für mich.
Ich habe mich in meinen bisherigen Foren nur deshalb in private TB zurück
gezogen weil da eben nur Gegenwind und harsche Kritik kam.
Jemand wie ich der rein egozentrisch ist fördert in den meisten
Menschen die dunkle Seite,den Angreifer zu Tage.
Fast mein ganzes Leben lang bin ich regelrecht darauf dressiert
worden das das was andere über mich denken oder reden
wichtiger wäre als meine eigenen Gedanken/Gefühle.
Inzwischen,mit 55,beginne ich mich damit abzufinden das gemocht und
angenommen werden draußen im RL nun mal nicht für mich bestimmt sind.
Das ich egal wie sehr ich mich anpasse,mich verstelle und verbiege,versuche
es recht zu machen,zu gefallen doch immer der Freak,der unbeliebte
Außenseiter bleibe den man nicht dabei haben will,den man nicht
mitspielen lässt.
Das ich mir lieb gehabt werden verdiene,erarbeite das gelingt mir nicht
egal wie sehr ich mich anstrenge.
Das Etikett Der Fehler das sie mir bei meiner Geburt angeheftet haben das
bleibt mir. Das klebt an mir wie ein Kaugummi unter dem Schuh.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Machen wir es so, Frau Katze, dass Du, wenn Dir ein Kommentar missfällt, Du einfach oben rechts auf das Ausrufezeichen klickst und damit den entsprechenden Beitrag meldest. Mischa oder ich löschen den dann unverzüglich und unkommentiert. Ich schreibe zur Zeit an den Regeln für die Unterforen, da nehme ich das dann mit rein, dass hier in den Tagebüchern der TB-Ersteller das Recht hat, Kommentare, die er nicht haben will, zu melden und die dann unverzüglich und komplett entfernt werden. Eventuell, wenn das hier erst größer ist, machen wir auch noch ein Unterforum für TBs ohne Kommentare und / oder, die nur für registrierte Mitglieder sichtbar sind. Aktuell ist es so, dass wir ja erst einmal wachsen und bekannt werden müssen. Deshalb haben wir noch alles offen. Mit der Zeit wird sich das wohl ohnehin ändern. Lassen wir es mal laufen. Wie gesagt, bei irgendwelchen Problemen, einfach melden und wir sind dann für Dich da. Ich habe Mischa auch bereits ein wenig berichtet, was ich andernorts beobachtet habe. Wir sind uns darin einig, dass das hier nicht so laufen soll.

..

Diese Verbiegerei kenne ich ja auch. Zwar in etwas anderer Form, jedoch ebenfalls in den Punkt, dass man sich müht, "irgendwie konform" wirken zu wollen. Klappt zwar mitunter, bei mir sogar meistens recht gut, aber es ist nicht nahrhaft. Man ist innerlich auf Abstand und fühlt sich gar nicht angenommen, schlicht, weil man sich selbst ja gar nicht zeigt. Sondern eben nur das, von dem man ausgeht, dass das Gegenüber das gerne sehen will. Ich empfinde das, je nach Tagesform, als mehr oder weniger anstrengend. Eine Anstrengung, die ich mittlerweile fast nur noch auf mich nehme, wenn es etwas Bestimmtes zu erreichen gilt. Im privaten Rahmen eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Damit fahre ist ganz gut bisher.

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Ich versuche das Sozialverhalten,die Empathie usw. der Normalen nachzuahmen und so für sie richtig zu werden.
Allerdings merken die anderen das ich nur eine Rolle spiele,nur vortäusche und sie kaufen mir das nicht ab.
Es ist ja auch nicht echt.
Die cats ist als kleines Kätzchen nicht sozialisiert worden und mit dem Defizit muß ich mich halt ständig
herum schlagen.
Meistens erschließt es sich mir überhaupt nicht warum die Normalos jetzt schon wieder sauer auf mich
sind,mich egoistisch usw.,usw. schimpfen,was ich schon wieder falsch gemacht habe.
Nein,ich erkenne meine Fehler so gut wie nie selbst und ich fühle mich dafür nicht schuldig.
Für mich ist an meinem Verhalten nichts falsch oder verwerflich.
Das Außen sieht das für gewöhnlich anders.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Hmmm. Wäre die Frage, ob du tatsächlich darauf angewiesen bist, dass 'die Anderen' dich mögen? Mina hatte mir gesagt, dass du ohnehin recht zurückgezogen lebst und sie fände, du würdest das überraschend gut managen. Ich meine, es ist ziemlich schwierig ganz alleine zu leben.

Ich jedenfalls hätte damit schon Schwierigkeiten. Gut, mein Mann und ich sind jetzt auch nicht so die Sozialen. Ich selbst sehe mich öfter als regelrecht misanthropisch. Jetzt nicht im direkten Umgang, eher dahingehend, dass ich dann unlustig bin Menschen zu treffen, zu telefonieren, irgendwelche Unterhaltungen am Gartenzaun zu führen usw.

Es gibt sogar Tage, an denen macht mir das innerlich einen regelrechten Horror. Passiert es dann doch, weil jemand anruft oder klingelt, dann ist alles halb so wild. Im Vorfeld allerdings und von alleine, wäre ich dem nach Möglichkeit ausgewichen. Ich habe keine Sozialphobie, dessen bin ich mir sicher. Aber ich habe Tage, an denen bin ich extrem ungesellig und meide Sozialkontakte. Generell bin ich jetzt kein kontaktfreudiger Typ, was man mir allerdings meistens gar nicht anmerkt. Wenn Mina mir manchmal erzählt, sie wäre asozial, zeige ich ihr auch einen Vogel. Vermutlich ist das aber die ganz normale Wahrnehmungsverschiebung innerhalb der allgemeinen sozialen Schauspielerei.

Was ich mit all dem zu sagen versuche, ich glaube, dass du dir da womöglich zu viele negative Eigenschaften zuschreibst. Jeder, wirklich jeder den ich kenne, hat Seiten an sich, die er lieber verbirgt und ein Schauspiel hinlegt, wird er in Phasen erwischt, in denen diese Seiten zum Tragen kommen. Viele Leute lächeln einfach freundlich und denken im Hinterkopf Sachen, von denen sie heilfroh sind, dass der Andere keine Gedanken lesen kann.

Ich meine, ich empfinde dich beim Lesen jetzt nicht sooo inakzeptabel, wie du vielleicht meinst, dass du rüberkommen würdest. Eigentlich empfinde ich dich 'ganz normal', wenn ich jetzt mal mit einbeziehe, dass du viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben dürftest. Ist jetzt natürlich nur mein erster Eindruck. Aber den lasse ich dir dann mal hier und wünsche noch einen schönen Abend. :hi:

Grüßerle
Mischa

Tante Edith sagt: Dein Ava ist scharf! :hea:
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Ja,warum bin ich so verzweifelt darauf angewiesen das die anderen mich mögen ?
Ein Teil von mir weiß durchaus das mein Ziel es allen recht zu machen,von allem gemocht/geliebt
zu werden unerreichbarer Blödsinn ist.
Ich bin dazu erzogen worden das ich nichts alleine kann,das ich meine Bezugspersonen brauche
die mir Versorgung und Schutz bieten,die mich abschirmen von der Bedrohung durch die
Welt und die Menschen.
Es war ja auch bequem bedient und verwöhnt zu werden,die Kleine zu sein die das noch nicht kann
und nicht können muß.
Mit meiner Mutter habe ich 41 Jahre lang in einer absoluten,symbiotischen Abhängigkeit gelebt.
Seit sie tot ist,seit über 14 Jahren versuche ich diesen Zustand der für mich völlig normal und
natürlich ist mit einem Ersatzobjekt wieder herzustellen.
Das endet immer wieder mit Ablehnung und Zurückweisung weil für die Normalen Symbiose keine
erwünschte und akzeptable Lebensform ist.
Die andere Hälfte des Zahnrades die ich bräuchte um mich wieder ganz zu fühlen,um die
Sicherheit der Vergangenheit wieder aufleben zu lassen gibt es nicht.
In punkto emotionale Reife bin ich bei dem Baby/Kleinkind von damals stehen geblieben.
Möchte am liebsten 24/7 bemuttert,gehätschelt,getröstet werden.
Bin so süchtig nach Umarmungen,gehalten,tröstend gestreichelt werden.
Die anderen Menschen die eine erwachsene Beziehung auf Augenhöhe suchen,einen Austausch
von geben und nehmen können mit einem 55jährigen Riesenbaby das ständig nach der Mama
weint nichts anfangen. Die empfinden mich als too much,als zu klammernd,zu fordernd,zu
aufdringlich,nervig und lästig.
Um jeden Preis dazu gehören zu wollen,das die anderen mich dabei haben wollen,das sie mich
lieb haben müssen das ist längst zum Wahn geworden.
Ich bin so verzweifelt bedürftig nach dem was für mich Mama's Liebe ist,nach Trost.
Eigentlich ertrage ich das allein sein nicht. Eigentlich möchte ich mich an meinen Menschen,meine
Mama klammern und sie nie,nie wieder los lassen so groß ist meine Angst vor dem verlassen werden.
Eigentlich möchte ich meinen Menschen immer sehen oder wenigstens hören können damit
die Angst aushaltbar bleibt.
Als meine Mutter starb war ich völlig lebensuntüchtig,wusste noch nicht mal wie man im
Restaurantr bezahlt. Sie hat mir ja immer alles sofort aus der Hand genommen.
Ich bräuchte ständig die Aufmerksamkeit des Außen,kann nicht allein sein.
Das Leben das ich jetzt zu führen gezwungen bin war früher meine schlimmste Alptraumvorstellung.
Ein Sozialverhalten,wie man sich einfügt,wie man gibt,wie man teilt.wie man zuhört usw. habe ich nie erlernt.
Meine Eltern haben mich zwar immer spüren lassen wie enttäuscht sie von mir sind weil ich nicht perfekt
bin aber gleichzeitig den Dünkel in mir angelegt das mir als ihr Kind überall eine Vorzugs-/Sonderbehandlung
zusteht,das ihr Geld auch mich über die gewöhnlichen Menschen erhebt.
Jemand wie ich der rein egozentrisch ist,24/7 nur um sich selbst kreist,der weder empathisch ist noch sich dem
Diktat in Coronazeiten Solidarität,Rücksichtnahme und Verzicht leben zu sollen unterordnet
der ist nicht beliebt. Ich kenne nur ein ich. Du oder wir kommt in meiner Welt nicht vor.
Manchmal ist mein Aufmerksamkeits- und Mitteilungsbedürfnis,mein Rededrang so groß das ich das Gefühl habe
zu platzen. Die Normalen dulden mich nur so lange wie ich mich still im Hintergrund halte und nichts
sage. Die wollen mein Gejammern nicht hören nennen mich Egoist und menschenverachtend.
Wie oft ich in den letzten Jahren zu hören bekommen habe das jemand wie mir der nichts gibt auch nichts
zusteht ? Keine Ahnung.
Ich habe aufgehört zu zählen.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..
cats55 hat geschrieben: 21. Jul 2021, 07:01 Ja,warum bin ich so verzweifelt darauf angewiesen das die anderen mich mögen ?
Ein Teil von mir weiß durchaus das mein Ziel es allen recht zu machen,von allem gemocht/geliebt
zu werden unerreichbarer Blödsinn ist.
Liebe Frau Katze.. (Ist das eigentlich okay, wenn Mischa und ich Dich so nennen? Sie hatte Dich das ja auch bereits gefragt. Nicht, dass Dir das unangenehm ist.) Ich bin ja so, dass ich mir, befinde ich mich in einer für mich unangenehmen Situation, mir häufig den Worst Case vorstelle, um mich etwas runter zu holen. In Analogie dazu, kam mir jetzt der Gedanke, dass Du Dir mal den "Best Case" vorstellen könntest; und zwar möglichst realistisch. Was tun Leute, die einen mögen, verehren, ja- regelrecht anbeten? Richtig, sie suchen Kontakt zu einem.

Jetzt stellen wir uns mal vor, am Morgen beim Edeka, alle strahlen Dich an, alle wollen Deine Hand schütteln (ja, auch während Corona, schließlich wirst Du geliebt von den Leuten), Dich in ein Gespräch verwickeln, wissen, wie es Dir geht usw. usf.. Zuhause klingelt pausenlos das Telefon, auch die Türglocke geht häufig. Du bekommst Blumen, Post, die Nachbarn schauen vorbei um zu sehen ob alles okay ist bei Dir und Du etwas brauchst. Alle wollen Dir in Deiner Einsamkeit beistehen, Dich womöglich noch betatschen und herzen. Alle erzählen Dir permanent, wie sehr sie Dich mögen, Bussi hier und Bussi da.

Das ist jetzt nicht so abwegig. Menschen, die rettungslos auf einen abfahren, die verhalten sich so. Sie suchen Nähe, wollen alles wissen, wissen meist alles besser, beraten und beratschlagen. Fragen nicht was Du willst, jedenfalls eher pro forma und "verwöhnen" Dich dann, bis Dir die Hutschnur reißt. Sie würden Dich, das Objekt der Begierde, "erretten" wollen. Und die Männer erst! Jeder will Dich heiraten und / oder zumindest mit Dir in die Kiste. Holla die Waldfee! Was für ein Leben! Das wäre dann jetzt mal das andere Extrem. Meistens sind es ja solche Extreme, die in der Vorstellung existieren. Wie fühlt sich diese Vorstellung denn für Dich an?

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Frau Katze ist ok,lächel.
Das geliebt werden,die Aufmerksamkeit nach der ich mich einerseits sehne,nach der ich giere
die könnte ich andererseits gar nicht aushalten.
Das das paradox ist dessen bin ich mir schon bewusst.
Wenn jemand nett zu mir ist dann keimt sehr schnell Mißtrauen in mir auf was der andere
damit erreichen,wozu er mich manipulieren will.
Nähe kann ich nur schwer aushalten weil ich mich darin verliere,weil ich dann die Kontrolle
über meine emotionale Bedürftigkeit verlieren könnte.
Das was ich mir früher bei den Esoterikveranstaltungen an Zuwendung ergaunern konnte
ein kleines,tröstendes Streicheln im vorbei gehen,einen kurzen Moment des gehalten werdens
das war genug. Mehr,länger ist too much dann fühle ich mich sehr schnell gefangen.
Wie früher wenn meine Schwester mir am Flughafen Umarmung und Küsschen aufgedrängt hat.
Es war ihr sch...egal das ich das nicht wollte,das das schrecklich für mich war.
Ich habe die Augen geschlossen und war froh wenn es vorbei und sie weg war.
Die kleinen Momente der Zuwendung in einem für mich sicheren Rahmen die dürften öfter sein
als nur alle paar Wochen oder Monate wie es vor Corona war aber mehr davon will ich gar nicht.
Die wenigen Male die ich bei Kuschelpartys war das hat mich schon ziemlich viel Überwindung
gekostet. 1 Stunde Gruppenkuscheln im großen Klumpen am Boden das war mir eigentlich
zu viel und zu eng.
Ich habe es nie gelernt Bedürfnisbefriedigung aufzuschieben. Da ist immer die Angst das es
später nichts mehr gibt,die kindliche Angst vor dem emotionalen Hungertod.
Wenn ich etwas erlebt habe,mich etwas beschäftigt dann will ich sofort damit raus sprudeln,
einer Bezugsperson ausführlich davon erzählen.
Nicht jetzt heißt für mich nie weil ich in einer Welt aufgewachsen bin wo zwischen dem was
gesagt und dem was wirklich gemeint wurde oft,meinstens Welten lagen und Versprechungen
nicht zu trauen war.
Wichtig,die Wichtigste sein für meine Bezugspersonen,immer gesehen und gehört werden,
immer genug Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen das sind die Träume von Klein cats.
J. hat die Theorie das ich irgendwann emotional satt werden müsste wenn ich genug Aufmerksamkeit
bekäme. Wenn dem so wäre hätte ich in den 3 Jahren bei der HP satt werden müssen.
Das Gegenteil war der Fall. Mein emotionaler Hunger wurde bloß immer größer.
Leider ist es nicht so einfach.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

U.'s Zoom Meditationsabend war so schön. Ich habe jetzt erst gemerkt wie sehr ich sie und die Gruppe
vermisst habe.
Es ist nicht immer so aber manchmal entsteht über Zoom viel mehr Nähe als es in Präsenz
jemals möglich wäre. Ich habe das einmal sehr intensiv beim FR erlebt.
Heute Abend auch.
:D
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Mensch, das ist schön, Frau Katze! Noch schöner ist es, dass ich es Dir jetzt so schreiben kann. Ohne einen schnöden Button zu drücken. (Obwohl ich Mischa gebeten habe, uns eine Danke-Funktion einzubauen.) Und Du hast recht, das habe ich auch schon erlebt, dass sich online eine ganz bestimmte Stimmung bildet und überträgt. So etwas hatte ich auch bereits am Telefon. Vielleicht ist es so, dass man sich aus der Ferne dann mehr / etwas tiefer einlassen kann. Damit wird dann (einen innerlich berührende) Nähe erst möglich - aus der Ferne. Wie auch immer --> :hdl:

Hab noch einen schönen, chilligen Abend! LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Ärgere mich gerade mal wieder so richtig über mich selbst. Über meine Sucht nach Aufmerksamkeit die
mich immer und immer wieder ins Messer laufen lässt.
Die cats ist einfach nicht lernfähig.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Was ist denn los, Frau Katze? Magst Du erzählen? Falls nicht hier offen, PN geht auch. ;)

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Ich bin drüben im anderen Forum einem Vogel auf den Leim gegangen. Ja,die Vermutung mit dem
Zweitnick könnte passen. Habe das Federvieh flugs nach Igno verfrachtet.
Grundsätzlich finde ich es richtig und wichtig das ich mich breiter streue,in insgesamt 3 Foren
aktiv bin. So ist die Gefahr das ich too much werde geringer.
Das ständige wachsam sein müssen,mich nicht sicher fühlen können manchmal frisst es nicht auf.
Jetzt bekomme ich die Bilder von einem Mischwesen aus Bär und Vogel nicht mehr aus dem
Kopf. Muß mal googlen wie die Federnfarbe eines Kardinals wäre.
Mein Humor kehrt zurück.
Alles gut.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Liebe Frau Katze, es gibt einfach viele Leute, die haben enorme Schwierigkeiten, ihren MItmenschen deren Raum zuzugestehen. Die meinen, sie müssten mit stets getücktem Zeigefinger durch die Gegend schreiben.

Ich vermute, da sind viele Möchtegernlehrer verloren gegangen, die sich dann im Internet ausleben wollen. Die Ignorieriste ist in solchen Fällen tatsächlich die beste Wahl.

Liebe Grüße!
Mischa
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht grundlegend falsch bin in der Forenwelt.
Ich habe mal zu hören bekommen wer Kritik und Gegenwind nicht aushalten könne wäre falsch in einem Forum.
In mir löst Kritik Selbsthass,Scham und dann rasende Wut über die Kränkung aus.
Die Wut das ist der narzisstische Teil meiner PS.
Meine Ex-Bekannte R. meinte mal voll Unverständnis das ich nur positiv bestätigt werden wolle.
Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa,stimmt.
Nach ihrer Ansicht könne man nur über Kritik lernen.
Wenn mich jemand kritisiert mache ich sofort zu,Kritik tut so fürchterlich weh das meine Schutzschilde in
Rekordzeit hoch schnellen. Ich baue eine undurchdringliche Mauer gegen den Kritisierenden auf
und lasse ihn nie mehr so nah an mich heran das er mich noch einmal verletzen könnte.
Lob,Anerkennung,positve Bestätigung des Außen nach denen ich so sehr giere geben mir wenigstens so lange
sie andauern einen Wert als Mensch. Den Wert den ich aus mir selbst heraus nicht habe.
Allerdings ist nur positive Bestätigung ein zweischneidiges Schwert. Der Schuß kann leider auch nach hinten
los gehen und mich zur falschen Annahme verleiten derjenige der mir fleißig Honig ums Maul schmiert
wäre ein enger Freund der mich lieb hat.
Was im Fall meiner Ex-Thera der HP richtig dumm ausgegangen ist.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Hmm. Ich kapiere das ehrlich gesagt nicht so ganz. Widerspruch, bzw. eine anderes Sicht, lässt sich problemlos in einer unkritischen Weise kommunizieren. Man muss jemanden nicht mordsmäßig zusammenpampen, nur weil man ihn meint 'kritisieren' zu müssen.

Mina hat dir hier doch bereits ein Gegenextrem gebracht. Ich habe geschrieben, dass ich glaube, du siehst dich zu sehr negativ. Das ist Widerspruch. Dazu muss ich doch nicht auf dich losgehen und dir erzählen, du wärest falsch (hier oder sonstwo).

Weißt, ich bin der Ansicht, dass Leute, die dir so einen Schmarren auftischen, sich mal gepflegt an die eigene Nase fassen sollten. Es ist leider sehr beliebt, den Anderen abzuwerten, damit man sich selbst ein bisschen abfeiern kann. Das ist nur kranker Eiertanz, in meinen Augen. Nimm das, was solche Leute erzählen, nicht zu erst. Die sind selbst so erzogen worden, wissen es nicht besser (vielleicht) und meinen dann, wenn sie dir diese 'Segnungen' vorbeten, täten sie noch was Gutes.

Mina schwurbelt dann immer was von Introjektion. Stimmt schon. Den Leute wird ins Gehirn getrichtert, dass Kiritk wichtig wäre. Vielleicht noch, während Mutti mal den Po versohlt oder so. Glaub das nicht. Das ist Unsinn. Man muss dir nicht weh tun, damit du 'lernst'. So 'lernst' du nämlich nur, dass die Leute dir weh tun.

Fühl dich mal umärmelt. :hdl:
Liebe Grüße!
Mischa
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Gerade drängt der Teil meiner PS den andere Menschen am meisten ablehnen,die Narzisstin,
massiv in den Vordergrund.
Dabei hat das alles ganz harmlos angefangen das ich bei einem post zum Thema jammern
einfach nicht die Klappe halten konnte.
Ich weiß wohin das führt,wohin es immer führt.
Angefüttert werden mit scheinbarem Wohlwollen,scheinbarem Mitgefühl oder Lob und
die cats stürmt gierig mehr,mehr,mehr schreiend aus ihrer Deckung nur um dann zum
allgemeinen Amüsement verbal eine übergebraten zu bekommen.
Der narzisstische Teil meiner PS der schaut verächtlich auf andere Menschen herunter
fühlt sich ihnen überlegen. Dieser Teil hält sich für Gott,für allwissend,allkönnend,allmächtig.
Dieser Teil erwartet bewundert,angehimmelt,angebetet zu werden und duldet weder
Widerspruch noch Kritik. Größenwahn und Allmachtsphantasien.
Was bilden sich die gewöhnlichen Menschen ein mich zu kritisieren,wie können sie das wagen ?
So denkt die Narzisstin.
Meine Eltern haben mir von klein auf vermittelt das ich zwar als Mensch wertlos und eine
Enttäuschung bin aber als ihr Kind trotzdem über den gewöhnlichen,den anderen
Menschen stehe. Das der kleinen Prinzessin cats mehr zusteht als den anderen,
das das mein Geburtsrecht ist.
Normalerweise zeige ich der Welt die Rolle des hilflosen Kindchens,des armen bedauernswerten
Opfers. Meine böse,meine dunkle Seite die verstecke ich meistens es sei denn sie wird wie
heute angetriggert.
Dann allerdings will das Böse in mir mit aller Macht ausbrechen und zerstören,ist kaum
wieder zurück in den Kerker und an die Kette zu kriegen.
An Tagen wie heute habe ich schon ein bißchen Angst vor mir.
Davor die Kontrolle zu verlieren über das Monster.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Na ja, Monster. Ich wäre den Lieferheinis eben auch gerne an die Gurgel gegangen. Habe mich darüber im OffT ausgekotzt. Und dann geht es danach auch wieder.

Ich kann dir nur rückmelden, dass du dich für mich völlig okay liest. Du sagst doch wo deine Schwachpunkte liegen. Was du gerne hättest und was nicht. Darauf kann man dann einsteigen, Rücksicht nehmen, einen Austausch versuchen. Oder man lässt dich einfach in Ruhe. Kann jetzt doch nicht so schwer sein. Mir geht dieses besserwisserische Gezänk auch immer schwerst auf den Sender.

Wenn dann irgendwer meint, man müsste jedem schlau die Welt erklären. Ich meine, hey, ich bin schon groß, um nicht zu sagen alt. Wenn ich völlig verstrahlt wäre, wie mir manche megaschlaue Vorträger das unterstellten, dann wäre ich bereits seit mindestes 20 Jahren in der Position, mir die Radieschen von unten begucken zu können.

Ich lebe noch. Folglich kann es so schlimm nicht sein. Lass dich nicht verrrückt machen. Pack solche Leute auf die Ignorierliste und pell dir ein Ei drauf.

Grüßerle!
Mischa
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Huhu Frau Katze..
ich kann mich Mischa eigentlich nur im Wesentlichen anschließen. Was den komischen Vogel betrifft, ich fand ja, dass das auf 100m offensichtlich war. Manches Geschreibsel hat einen hohen Wiedererkennungswert. Besonders wenn der Betreffende eine Person ist, die bestimmte, wie er wohl meint, "moralisch hehre Ziele und Werte", in Dauerschleife hochhalten zu müssen und dabei noch versucht "irgendwie witzig" zu wirken. Eine solche Mischung ist schon äußerst auffällig. Insofern habe ich das gar nicht ernst genommen und (wie ich Dir ja schrieb), mit Mischa eine Runde darüber abgegackert. Wir sind halt moralisch verkommen und haben Spaß dabei. :holy:

Ich denke, das ist ein guter Weg so etwas zu betrachten. Einfach nicht zu ernst nehmen. Und nie vergessen, dass das, was das Gegenüber einem beipuhlen will, aus ihm selbst heraus entsteht. :hea:

LG und Dir + Katzi einen schönen Tag! Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Eben habe ich einen langen Text irgendwie ins Nirwana geschossen.
Nervös,nervös,nervös. Den Schnelltest habe ich überstanden.
Ich hatte solche panische Angst davor aber es zwar nicht schlimm.
Zwar nicht angenehm aber es hat nicht weh getan.
Nerven flattern gewaltig vor dem Tag morgen.
Die erste Autobahnfahrt seit vielen Monaten.
Ich finde keine Vorfreude in mir sondern nur Angst,Druck und Stress.
Und natürlich ein furchtbar schlechtes Gewissen Lizy morgen 12-13 Stunden
allein zu lassen.
Bin froh wenn alles vorbei ist und ich bin abends wieder hier.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Ich habe Dir eine EMail gesendet, Frau Katze. :hdl:

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Veranstaltungen waren vor Corona meine einzige Chance an Aufmerksamkeit und Zuwendung zu kommen.
Trotzdem war ich auch da schon vorher angespannt und bis weit über's Limit nervös wenn ich unter
Menschen gehen musste.
Ich trete mit anderen Menschen in Kontakt weil ich es muß,weil ich Aufmerksamkeit,mich mtteilemn
können brauche gewiss nicht weil mir das Zusammensein mit anderen gefällt oder Spaß macht.
Wenn ich die Wahl hätte wäre mir die Variante Zeit mit einer vertrauten Bezugsperson zu verbringen
die ich nur für mich haben kann sehr viel lieber als in eine Gruppe zu gehen.
Jetzt werden es nur maximal 25 Leute sein statt wie in vor Coronazeiten beim FR 60,80,100
oder mehr ober trotzdem jeder andere ist Konkurrenz.
Wenn ich die Registrierung geschafft,meinen Platz im Saal gefunden habe dann fällt langsam ein
Teil der Anspannung ab.
Werde ich endlich reden,mir Aufmerksamkeit verschaffen können ?
Sicher sein kann ich mir dessen nie.
In den großen Gruppen vor Corona ist es bei Geistheilungstagen auch schon passiert das den ganzen
Tag niemand mit mir gesprochen hat,das ich in den 90 Minuten Mittagspause still und unbeachtet,
als 5. Rad am Wagen mit am Tisch saß.
Mir mit Tränen,Drama und Hysterie Umarmungen,gehalten,tröstend gestreichelt werden von J. und A.
verschaffen können,bei den Wachtrancerunden am Boden abgelegt werden das weswegen ich
früher hingefahren bin das ist ja nun alles nicht mehr.
Sehr gut möglich das der Tag eine Katastrophe,eine gigantische Enttäuschung wird und ich
gar nichts kriege.
Dazu kommt dann noch die Angst vor Ansteckung.
Die Angst vor der langen Fahrt. Ich bin kein guter Autofahrer und seit dem Frühherbst letztes Jahr
keine Strecke mehr gefahren. Auf dem Weg gibt es eine Sperrung,auf der Umleitung mehrere
Baustellen. Das kann an einem Samstag stautechnisch lustig werden,seufz.
Sehr schlecht geschlafen vor lauter nervös. Um 4.15 Uhr hat dann der Wecker geklingelt.
Ich brauche morgens mindestens 3-4 Stunden um fertig zu werden.
Normalerweise gammele ich oft Nachmittags noch ungewaschen im Nachthemd rum.
Zeitdruck,schnell machen müssen geht gar nicht.
Stress,Druck und Angst sind vor Veranstaltungen schon groß genug.
Schnell machen müssen würde mein wackeliges System zusammen brechen lassen.
Beim ersten Mal Tanzen nach der langen Pause war schon mit 10 Leuten auf der Bühne
sein zu viel,zu eng,zu wuselig,hat mich innerlich an den Rand der Panikattacke
gebracht.
Spätestens um 7.45 Uhr sollte ich im Auto sitzen.
Haare tönen habe ich gestern nicht mehr geschafft.
Na ja,egal. Es schaut mich eh keiner groß an ob ich nun in grau oder dunkelbraun komme.
Früher habe ich mich in Schale geworfen,mich gestylt um J. und A. zu gefallen.
Inzwischen weiß ich das wir Teilnehmer denen völlig egal sind,das wir austauschbar sind,
nur Nummern und es wie überall nur ums Geld geht.
Als ich mich angemeldet habe war die Lage anders. Da war die Inzidenz sehr niedrig und ich
hatte Hoffnung. Heute bin ich eigentlich nur froh wenn der Tag vorbei ist,ich mich
hoffentlich nicht anstecke und Lizy während meiner langen Abwesenheit nichts passiert.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Egal jetzt wie, liebe Frau Katze..
pass gut auf Dich auf und hab einen schönen Tag! :flo: Wir lesen uns dann hoffentlich hier und zwar wohlbehalten und zufrieden. Erzähl dann auf jeden Fall mal, wie es war, wenn Du magst. Wie geschrieben, das Schmusekätzchen wird, so denke ich, in Deiner Abwesenheit schlafen.

LG Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
Mischa
PSYVO Team
Beiträge: 1195
Registriert: 18. Jul 2021, 22:51
Hat sich bedankt: 732 Mal
Danksagung erhalten: 841 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von Mischa »

Meine Bagage schläft immer den Schlaf der Gerechten wenn sie alleine sind. Hauen sich irgendwohin, meist ins Bett und sind völlig unbeeindruckt wenn man zurückkommt.

Ich würde mir in dem Punkt keine Sorgen machen Frau Katze. :hdl: Hab Spaß! Das ist das Wichtigste! :hi:
There is a crack in everything, that's how the light gets in. (L. Cohen)
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Melde mich zurück. Bin vor 10 Minuten nachhause gekommen. Fahrt lief gut,keine Staus.
Allerdings habe ich mich trotz Navi kurz vor Höchst noch verfahren und durfte dann einen
Umweg machen.
Der Tag war heftig. Ich bin in der Arbeit mit J. einiges gewöhnt und recht hart im Nehmen
aber das heute war schon eine Grenzerfahrung.
Mich hat's bei den Mantren am Anfang schon beinah umgehauen und das setzte sich durch
den Tag so fort.
Wenn alles ungebremst und explosionsartig auf einmal hoch kommt das ist schon heftig.
Wahrscheinlich zu lange verdrängt.
Ein Thema hat eine ebenso einfach wie verblüffende Lösung gefunden.
Manchmal liegt die Antwort so dicht vor der eigenen Nase das man sie selbst nicht sehen kann.
Ich habe heute die Wut gegen meine Mutter zum ersten Mal körperlich ausagiert
und zwar wirklich bis ans Limit. J. hat das geschickt heraus gekitzelt.
Dafür bin ich ihm sehr dankbar.
In meiner Phantasie habe ich meine Mutter in den letzten Jahrzehnten gefühlt sicher
tausendmal auf grausame Art umgebracht.
Das allein nutze mir aber nichts. Die Wut brauchte ein körperliches Ventil um raus zu gehen
aus meinem System.
Das war ein ähnlich großer Schritt wie letzten Sommer im Workshop mit S.H. .
Es war die richtige Entscheidung jetzt zu J. und A. zurück zu gehen.
Wir haben heute außerhalb der Coronaregeln gelebt. Sollte ich mir das eingefangen haben
was wir alle nicht haben wollen bin ich selbst daran schuld.
Der Tag war es wert. Merke jetzt erst wie kaputt ich bin.
Lizy lag friedlich und entspannt auf der Couch als ich zur Tür ein kam.
Wie es aussieht bringt sich draußen gerade das Gewitter in Stellung.
Na ja, von mir aus. Jetzt bin ich zuhause.
In Frankfurt war es heute wie in der Sauna. Heiß und klebrig.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
MinaHarkness
PSYVO Team
Beiträge: 3492
Registriert: 19. Jul 2021, 00:57
Hat sich bedankt: 1855 Mal
Danksagung erhalten: 1813 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von MinaHarkness »

..

Liest sich sehr, sehr gut, Frau Katze! Scheint das Esozeug doch zu etwas gut zu sein. Im Endeffekt ist es egal, wie man raus kommt aus dem inneren Gefängnis. Hauptsache es funktioniert überhaupt. Ich freu mich für Dich! :hdl:

Lieben mentalen Knuffelgruß! Mina
Exkursionen, fern von Schablonen, können sich lohnen.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Es hat mich gestern mehr als nur ein bißchen erschreckt wie intensiv mein Selbsthass sich während
der zweiten Wachtrancerunde gezeigt hat. Allein hätte ich die Bilder nicht mehr aus meinem
Kopf bekommen. Da habe ich die Hilfe von J. gebraucht.
Zum Glück passieren mir solche extremen Horrortrips nur sehr,sehr selten.
Das gestern war das erste Mal überhaupt das ich kurz davor war einfach die Augen zu öffnen und
auszusteigen.
Habe letzte Nacht geschlafen wie ein Sack,war nur einmal wach.
Was da an Gewaltphantasien in mir schlummert das hat mich in seiner Intensität eher überrascht
als erschreckt. Da waren das ich in Gedanken meine Nichte einmal kräftig durchgeschüttelt und
dann mit Schwung durch's offene Fenster aus dem 1 Stock geworfen und meine Schwester geohrfeigt
habe noch das Harmloseste. Im Bezug auf meine Mutter das breite ich hier nicht aus.
Ich will niemand schockieren.
Nach 3 Runden Wut exzessiv raus lassen war ich völlig ko und meine Mutter war fort.
Der böse Geist der mich niederdrückt war fort.
Es stellt sich nun die Frage was ich anfange mit dem frei gewordenen Raum,wo mit ich ihn fülle.
Und da taucht natürlich die riesengroße Angst auf das ich jetzt wo meine Mutter wirklich,endlich
über 14 Jahre nach ihrem Tod,fort ist niemand mehr habe an den ich die Verantwortung
für mein Leben abgeben kann.
Verantwortung = Schuld.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2506
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: Cats Chaos

Beitrag von cats55 »

Am liebsten würde ich morgen Abend zum Tanzkurs gehen. Das sollte und das werde ich allerdings lassen.
Bevor ich nicht sicher weiß das ich mich gestern nicht angesteckt habe wäre das unverantwortlich
und viel zu gefährlich für die anderen.
Die sehen das Coronathema zwar genau wie die Gruppe gestern locker und die Regeln nicht so eng,
M. hätte nichts dagegen wenn ich morgen komme,würde meine Bedenken vom Tisch wischen,
aber ich kann das nicht.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Antworten