Moralische Schuld

Forum für persönliche Probleme und Selbsthilfe im Alltag. Fragen, Diskussionen, Rat und Hilfe, rund um das Studium der Psychologie, Therapie, Psyche, psychische Erkrankungen, Psychosomatik und soziale Psychologie. Zuhören, beraten, gegenseitig Hilfestellung geben und Beistand spenden, Informations- und Erfahrungsaustausch u. ä. m.

Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2844
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Moralische Schuld

Beitrag von cats55 »

Die Frage ist die Tage in einem anderen Forum aufgetaucht.
Dort habe ich das worst case Beispiel gebracht.
Wenn ich jemand bei einer Veranstaltung wie früher mit
bewusstem Richtung Hysterie,Drama,Tränenfluten und
Panikattacke steigern manipulieren würde sich um mich
zu kümmern,mich zu bemuttern und zu trösten,ich wäre
ohne es zu wissen asymptomatisch infiziert,würde den
anderen anstecken und der stirbt dann wäre ich aus meiner
Sicht schuld an seinem Tod.
Mir wurde dann geantwortet das wäre Quatsch.
Der andere hätte sich ja aus freiem Willen entschieden.
Nein,wenn da jemand scheinbar zusammenbricht bleibt
nicht viel anders übrig als sich zu kümmern.
Wenn sich 2 Freunde oder 2 Familienmitglieder oder sich
sonst nahe stehende Personen umarmen und beide
sich des Ansteckungsrisikos bewusst sind und bereit sind
das Risiko einzugehen sehe ich da nicht das geringste Problem.
In dem von mir konstruierten Fall schon.
Im Juli,bei noch vergleichsweise niedriger Inzidenz ist mein
tun zum Glück gut gegangen.
Eine rechtliche Schuld sehe ich im Fallbeispiel nicht
so lange ich nichts von einer Infektion wüsste.
Moralisch sähe ich mich aber sehr wohl als schuldig an.
Für mich ist das eine Grundsatzfrage.
Macht die cats da mal wieder aus einer Mücke
einen Elefanten ?
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Ed209
Beiträge: 205
Registriert: 28. Aug 2021, 20:25
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von Ed209 »

Es lassen sich noch viel mehr solcher Szenarien konstruieren.

Wenn du mit dem Auto fährst, besteht jederzeit die Gefahr, dass du einen anderen Menschen im Straßenverkehr tötest.
Sehr wahrscheinlich sind bereits Menschen gestorben, um Waren und Ressourcen zu produzieren, die du benötigst.
Dadurch dass ich deinen Artikel lese, gehe ich vielleicht demnächst eine Minute später aus dem Haus, was dazu führen könnte, dass ich von einem herabfallenden Ast erschlagen werde.

Diese Aufzählung kann man noch beliebig weiterführen. Hast du solche Gedanken auch im Kopf?

Ich denke auch über solche Dinge nach, versuche abzuwägen welchen Einfluss ich dabei habe, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Ereignis eintritt und ob es für mich zumutbar ist, mein Handeln zu ändern. Ich denke, die meisten von uns, haben bereits Aktionen unternommen, die das Leben anderer Menschen deutlich stärker gefährdet haben, als dein beschriebenes Beispiel.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2844
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von cats55 »

Hmm,das worauf ich unter'm Strich eigentlich hinaus will ist folgendes. Es ist bei mir in den
letzten Jahren vor Corona quasi zum Automatismus geworden mir bei Veranstaltungen wenn machbar
per im Eingangspost beschriebener Methode Zuwendung zu ergaunern.
Vor Corona war das Ganze je nach dem wie man es betrachtet vielleicht etwas unmoralisch
aber für niemand gefährlich.
Ich habe mich damit sicher nicht beliebt gemacht das war aber auch alles.
Im November steht eine Veranstaltung an wo ich vielleicht Gelegenheit hätte meine Masche einzusetzen.
Und ja,vom Gefühl her will ich es machen wenn es passt.
Vom Gefühl her steht mein Verlangen nach Bedürfnisbefriedigung im Vordergrund,ist mir das
Risiko für andere egal.
Der Verstand bringt dann die Skrupel das nein cats das kannst du nicht,das darfst du nicht.
Es könnte im worst case,im Extremfall jemand dabei sterben nur weil du ihn manipuliert
hast deine Kleinkindbedürfnisse zu befriedigen.
In dem Fall wäre das sich um mich kümmern kein freier Wille sondern von mir quasi erzwungen.
Und zu meiner Schande wären 80-90 % von mir das Risiko für den anderen ziemlich egal.
Da weht der Wind her mit der moralischen Schuld.
Letztendlich werde ich es wahrscheinlich nur deshalb nicht tun weil ich mich ja auch selbst
anstecken könnte.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
dryfox
Beiträge: 75
Registriert: 29. Okt 2021, 20:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von dryfox »

Hallo cats55,

ich habe in deinem Tagebuch gelesen, dass du geimpft bist. Dann bleibt zwar ein geringes Restrisiko, dass du infiziert bist, aber ich würde mir da keine großen Gedanken machen jemanden anzustecken. Die anderen wissen doch von der aktuellen Lage und es steht ihnen frei sich Impfen zu lassen oder zu Hause zu bleiben. Wahrscheinlich sind die Leute doch sowieso schon geimpft oder?

Geimpfte/Genesene gehen in meiner Stadt wieder ins Theater, Konzerte und teilweise auch täglich ins Büro. Die machen sich alle keine Gedanken über ihre moralische Schuld. Büro ist auch teilweise sogar angeordnet. Glaubst du der Chef macht sich da Gedanken? Natürlich nicht. Warum also solltest du verzichten, die anderen aber nicht?

Ich finde es ja ganz charmant, dass du da deine Methode hast und hier offen zugibst sie bei Veranstaltungen anzuwenden. Wer sagt denn, dass diese Methode unmoralisch ist? Ich finde sie nicht unmoralisch. Lass dir da mal nichts von anderen einreden. Genug andere Leute machen ähnliches, aber geben nicht so offen zu, dass es ihre Masche ist um Zuwendung zu bekommen. Da finde ich deine Offenheit deutlich sympathischer.

Du schreibst, dass du das nicht "darfst". Aber wer sollte es verbieten? Anderen ist freigestellt, sich um dich zu kümmern. Sie könnten es auch bleiben lassen. Wenn sie es nicht tun, haben sie selbst die Verantwortung.

Oder hast du Angst, was die anderen von dir denken, wenn du sie angesteckt hast? Dass du zu Veranstaltungen dann nicht mehr eingeladen wirst?

Wenn du allerdings Angst hast dich selbst anzustecken, würde ich es bleiben lassen. Aber nur aus diesem Grund.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2844
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von cats55 »

So gering ist das Risiko von Ansteckung und Weitergabe für Geimpfte nicht.
Der Schutz vor schwerem Verlauf und Tod soll ja wohl länger anhalten,der vor
Ansteckung und Weitergabe nimmt sehr schnell ab.
Darauf verlasse ich mich fast 3 Monate nach meiner 2. Impfung nicht mehr.
In der Esoterikszene wird die Impfung überwiegend abgelehnt.
Da kann ich nicht voraus setzen das derjenige den ich dazu manipuliere
mir Zuwendung zu geben tatsächlich geimpft ist.
Helfen/sich kümmern erfolgt oft reflexartig,ohne nachzudenken.
Genau darauf,diesen Instinkt auszulösen,ziele ich mit meiner Masche ja ab.
Ich habe kein Gewissen im klassischen Sinne,eine Art selbst gegebenen
Ehrenkodex mit dem ich mir verbiete Kinder oder eindeutig Schwächere
auszunutzen und auszusaugen oder im Falle meiner Masche bei
Veranstaltungen andere so lange die Inzidenz so hoch ist bewusst
in Gefahr zu bringen aber schon.
Es wird sich bei dem Abend am 19.11. zeigen ob ich es schaffe standhaft
zu bleiben und mein übliches Spielchen zu lassen.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
dryfox
Beiträge: 75
Registriert: 29. Okt 2021, 20:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von dryfox »

Mhm, okay Eso-Szene. Ich habe ebenfalls Kontakt zu Menschen aus dieser Szene. Und gerade unter diesem Volk, sind doch unglaublich viele Menschen, die sich gern aufspielen und besser fühlen wollen als andere. Die ziehen selbst etwas daraus sich um andere kümmern zu können. Dann können sie sich einreden, sie selbst hätten ihr Leben ja besser im Griff als andere.

Andererseits, wenn sich dort regelmäßig Gruppen von Menschen treffen, die alle nicht geimpft sind, was erwarten diese Leute?

Du könntest auch einfach vor der Veranstaltung einen Test machen. Wenn der negativ ausfällt bist du safe.
Benutzeravatar
cats55
Beiträge: 2844
Registriert: 19. Jul 2021, 15:46
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Moralische Schuld

Beitrag von cats55 »

Irgendwo habe ich noch 'ne Packung Selbsttests. Die Idee ist gut. Das werde ich machen.
Ich gehe schon davon aus das ein Teil der Leute bei den Veranstaltungen geimpft ist
aber eben nicht alle.
Klar kann ich versuchen
weniger egoistisch zu denken.
Ich weiß nur nicht
was ich davon habe ?
Antworten